Home
Über uns
Spielberichte
Fußball Photos
Sonstige Berichte
Diverse Photos
Forum/Gästebuch
Grüsse
Kontakt
Links
 



Hier findet Ihr diverse Berichte über Fußballspiele (sortiert nach Datum des jeweiligen Spieles), welche von unserem Club bzw. einzelnen Mitgliedern besucht worden sind:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Werder Bremen II   -   1.FC Köln  (05.08.07 DFB Pokal)
Bericht: "Cocktail-Team" 

Endlich war es wieder soweit, die neue Saison beginnt und das gegen einen vermeintlich kleinen Gegner im DFB-Pokal. Als erstes wollte ich mit unserem Kassenwart fahren, aber da ist leider etwas dazwischen gekommen und so bin ich kurzerhand mit meinem Dad nach Bremen gefahren.

Um 10 ging es schon los, da das Spiel gegen 14.30 angepfiffen werden sollte. Kurz hinter LEV fing der erste Stau an. Dies ging bis Bremen so weiter und fand in Osnabrück seinen Höhepunkt mit 1Std Stillstand.

Schließlich kamen wir doch noch rechtzeitig an und stellten erfreut fest, das direkt am Stadion ein großer Parkplatz nur für Kölner freigehalten wurde und das sogar kostenfrei. Als wir nun gegen 14Uhr unsere Karte hatten und ins Stadion kamen, war es schon gut gefüllt. Sowohl auf Bremen Seite als auch auf unserer. Jetzt gab es erst mal etwas für das leibliche Wohl um danach das Spiel zu genießen.

Die Stimmung war auf unserer Seite hervorragend. In den ersten Minuten passierte noch nicht viel und überraschenderweise hatten sogar die Amateure etwas mehr vom Spiel. Dies änderte sich dann aber schlagartig als Milivoje Novakovic zum 1:0 (12.) traf. Danach stieg die Stimmung natürlich noch weiter und als dann Nemanja Vucicevic durch eine direkt verwandelte Ecke zum 2:0 (23.) traf, war der Höhepunkt erreicht. Selbst nach dem 2:1 Anschlusstreffer durch Martin Harnik glaubten alle noch an den Sieg. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel unseres FC´s so schlecht, das das 2:2 (54.) erneut durch Martin Harnik nur die logische Folge war.

Die Verlängerung braucht man nicht lange zu erörtern. Der FC war total von der Rolle und die Amateure kamen verdient zu ihren Treffern  zum 3:2 und 4:2 durch Frank Löning (114.) und  Kenny Schmidt (119.).

Die Stimmung war auf dem Nullpunkt und so fuhren wir wieder zurück nach Köln, glücklicherweise diesmal fast ohne Stau. In Köln angelangt war dann doch wieder der Optimismus größer das ein Sieg beim FC St. Pauli möglich sein könnte trotz dieser schlechten Leistung

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1.FC Köln - SpVgg Unterhaching   (2.Liga, 11.03.07):
Bericht: "Cocktail-Team"
   

Jetzt wo unsere Seite die technischen Probleme überstanden hat, werden auch wieder regelmäßige Berichte erscheinen. Zumindest erstmal von den Heimspielen.
 

Nach dem unglücklichen Spiel beim KSC war nun Motivationssammeln angesagt, gegen einen vermeintlich schwachen Gegner. Was aber in dieser Saison ja nichts zu sagen hat.


Also machte Ich mich gemütlich mit der Bahn ( ausnahmsweise ) auf zum Stadion wo ich gegen kurz vor zwei angekommen bin. Es ging gleich auf den Platz und man merkte direkt, dass eine merkwürdige Stimmung unter den 39000 Zuschauern herschte. Keiner wusste was man von diesem Spiel erwarten sollte. Diese Stimmung wurde noch verstärkt, durch die Tatsache das Unterhaching gleich in den ersten Minuten mutig nach vorne Spielte und auch zu zwei guten Möglichkeiten kam. Dann Spielte der FC etwas besser und kam auch gleich mit seiner ersten richtigen Chance zum schön raus gespielten 1:0 durch Gambino (25min). Danach ging es immer wieder hin und her, bis zur zweiten 100% Chance für den FC, die auch gleich durch P. H. zum 2:0 (40min) verwandelt wurde.
 
In der Halbzeit wurde von einigen Fußball Fachleuten gleich wieder gerechnet, wie es der FC doch noch mit dem Aufstieg klappen kann. Typisch FC.

 

Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte wiederum Gambino durch einen schnell gespielten Konter zum 3:0 (49min). Als P.H. das 4:0 (71min) ebenfalls nach einem schnellen Angriff machte, war das Spiel natürlich gelaufen. Leider hat der FC es nicht geschafft das Spiel ohne Gegentor zu beenden (4:1 Rathgeber, 88min) aber in dieser Saison ist ja bekanntlich alles anders.  

Seit langem mal wieder gut gelaunt ging es somit na
ch dem Spiel nach Hause. Hoffen wir mal. Das sich der FC in den nächsten Spielen etwas festigen kann, damit die Aussichten auf die nächste Saison etwas rosiger sind.  

Bis dann Euer
         
Cocktailteam

FC Augsburg - 1.FC Köln   (2.Liga, 14.08.06):
Bericht: "Cocktail-Team"
 

So, endlich war es wieder soweit, unser geliebter FC startete nach der tollen WM wieder in den Zweitliga Alltag. Es ging diesmal nach Augsburg, zu einem der Aufsteiger aus der Regionalliga.

Da ich in diesen Tagen Urlaub hatte, (es musste noch ein wenig für die Taufe meiner kleinen Prinzessin vorbereitet werden) entschloss ich mich nach Augsburg zu fahren und gleichzeitig dabei unseren " Onkel " in Puchheim zu besuchen. Montagvormittag ging es dann also los und nach knapp 5 ½ Std. ( scheiß Stau ) war ich dann bei " Onkel " Thorsten. Er und Pforzi warteten schon und somit ging es dann gleich weiter nach Augsburg. Da es bis zum Stadion nur etwa 60km waren, ging die Fahrt schnell um, aber für die 6 Bierflaschen reichte es schon J ( Sorry Onkel das die Flaschen so schnell leer waren ).

In der Nähe des Stadions fanden wir dann auch einen super Parkplatz, wie sich später bei der abfahrt herausstellte.
Im Stadion angekommen schauten wir uns erst ein wenig um, und stellten fest das, das Stadion wie das Olympia Stadion in München aussah nur eben eine Nummer kleiner. Während wir auf den Anstoß warteten wurde wie üblich mein Hunger immer größer, nur war die Schlange an der Wurstbude viel zu lang. Dies änderte sich schlagartig zum Anstoß und so ging ich hinunter um etwas zu essen. Wie könnte es anders sein, aber genau in diesem Moment ( 2 min. ) schoss Patrick Helmes Auch schon das erste Tor der Saison. Danach entwickelte sich ein ganz nettes Spiel, in dem der FC seine Chancen erst nicht verwerten konnte ( Chihi nach ca. 30min) und Augsburg ebenfalls nicht den Ball unterbringen konnte trotz guten Spiels. Erst als unser Brasilianer Matthias Scherz das zweite Tor machte ( 83 min. ) war der Sieg sicher.
Die etwa 1500 mitgereisten FC Fans freuten sich über den gelungenen Saisonstart.

Wir führen zurück nach Puchheim und am nächsten morgen ging es für mich auch wieder zurück nach Colonia. Alles in allem war es mal wieder eine Gelungene Auswärtsfahrt.  

Bis zum nächsten mal Dünne
--------------------------------------------------------------------

1.FC Köln - SC Freiburg  (2.Liga, 25.11.02):
Bericht: "Cocktail-Team" (Sandra & Dünne)

Liebe Mitglieder und Mitglieder,

heute gibt es mal wieder einen Spiel Bericht vom glorreichen "COCKTAIL-TEAM"!

Aber bevor ich mit dem Bericht anfangen mag, bedanke ich mich bei unserem Mitglied "FISH IS IN THE HOUSE" dafür, das er sich seinen Arbeitsplan so gelegt hat, das er leider nicht mit mir zum Spiel kommen konnte. Somit ging also wie schon gesagt das "COCKTAIL-TEAM" auf große Reise.

Da wir beide an diesem Montag frei hatten, haben wir erst mal schön gefrühstückt und sind dann zum Einkaufen nach Oberhausen gefahren, um das Centro leer zu kaufen (danke Herr Präsident für die richtige Ausfahrt). Dort wurde dann wirklich bis um 17 Uhr alles gekauft, was nicht Niet und Nagel fest war.

Als wir gegen 19 Uhr im Stadion waren, ist es immer wieder ein klasse Gefühl zu sehen, wie schnell die das alles hochziehen. Gegen 20.15 Uhr ging es dann los und die Stimmung war echt gut. Nach dem relativ schnellen TOR von unserem Stürmerstar M.SCHERZ in der 16. Minute war sie allerdings noch besser.

Allerdings war es über die gesamte Zeit ein Spiel Krampf gegen Elend. Aber mit dem besseren Ende für uns. Ich denke die meisten haben das Spiel im TV (SCHEISS DSF) gesehen, und muß daher nicht näher auf das Spiel eingehen.

Auf jeden Fall war es für uns ein sehr schöner und teurer Tag.

Bis zum nächsten mal!

Euer,

COCKTAIL-TEAM

-------------------------------------------------------------------------------

FC Bayern München – VfL Bochum  (1.Liga, 05.10.02):
Bericht: "Pforzheimer" (Stefan Wolf)

Der erste Auftritt der „weißen Traumtänzer“ dem ich persönlich in dieser Saison beigewohnt habe. Das Stadion stellte mit 63.000 Zuschauern eine imposante Kulisse da, was aber weniger an dem Gegner Bochum, sondern an der Tatsache Oktoberfest lag, da doch sehr viele ausländische Gäste dieses Spiel besuchten. Aus Bochum hatten auch schätzungsweise 2.000 Fans den Weg nach Bayern gefunden um ihren VfL zu unterstützen. Da das Wetter auch mitspielte, stand einem schönen Fußballnachmittag eigentlich nichts im Wege. Doch das Spiel hielt nicht was es versprochen hatte. Bayern gewann zwar mit 4:1, konnte aber außer bei den Toren nicht wirklich überzeugen. Elber und Pizarro waren die einzigen Highlights in einer schwachen Bayern-Elf. Hätte Bochum spielerisch öfter den Weg gefunden die Bayern Abwehr unter Druck zu setzen, wäre für den Aufsteiger mehr drin gewesen. Der Bayern-Sieg geht aber in Ordnung, da die Bayern trotz schlechter Leistung nie gefährdet waren und clever und routiniert spielten. Gegen Gegner ,die nicht Bochum oder Cottbus heißen, werden es die Bayern in dieser Verfassung aber schwer haben.

Fazit: Unterhaltsamer Nachmittag im Stimmungstöter Olympiastadion mit fünf Toren und einem tatkräftigen Aufsteiger aus Bochum, dessen spielerische Mittel gegen die Bayern nicht ausreichten. Wenigstens konnte ich Abends in einem australischen Restaurant in München endlich mal Känguru und Emu essen, was beides zu empfehlen ist. Nächste Woche gehe ich dort Krokodil und Hai mampfen. Mahlzeit.

------------------------------------------------------------------------------

TSV 1860 München – FC Hansa Rostock  (1.Liga, 14.08.02):
Bericht: "Pforzheimer" (Stefan Wolf)

Um mich bei meinem Freund Steffen Hering (der schon bei manchen FC-Spiel dabei war, obwohl er Hansa-Fan ist) erkenntlich zu zeigen , schaute ich mir das Spiel 1860 gegen Hansa an. Nachdem wir 30 Minuten gewartet hatten, um  an einem der zwei geöffneten Kartenhäuschen eine Karte zu kaufen, kamen wir rechtzeitig zum Anpfiff ins Stadion. Wir wollten eigentlich Karten für den Hansa-Block, aber der war laut Kartenhäuschen-Auskunft ausverkauft. Also fanden wir uns neben dem Hansa-Block wieder. Schon erstaunlich, dass unter der Woche ungefähr 4000 Hansa Fans nach Bayern fahren. Wir waren um so erstaunter, dass dann doch nur 300 Hansa Fans im Fan Block standen (ausverkauft eben!). Das Spiel wurde von Seiten der Spieler aus Rostock sehr offensiv geführt und die Löwen hatten nichts entgegen zu setzen. Hansa spielte erfrischenden Offensivfußball und ging verdient mit 1-0 in die Kabine. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, Hansa konterte und ließ den Ball schön in den eigenen Reihen laufen und erhöhte durch einen schönen Konter auf 2-0. Für die angereisten Hansa Fans hatte sich der Weg nach München gelohnt. Sie hatten schönen Fußball ihrer Mannschaft gesehen und nahmen 3 Punkte mit an die Ostsee. Die Löwen waren, wie ihre Zuschauer, schwach. Es war kaum was zu hören aus der Löwenkurve, außer zwei Rauchbomben war dort nicht viel los. Als wir uns auf dem Heimweg machten, fielen uns vier „Löwenfans“ in Pitbull- Pullover auf, die die ganze Zeit Anti-Hansalieder sangen und Rostocker Fans zwischen 12 und 16 Jahren anpöbelten. Nur schade, dass der angereiste Rostocker Pöbel nicht mit der U-Bahn, sondern anderweitig angereist war. Wir fuhren also mit der U-Bahn nach Hause, ebenso wie die 4 „Löwenfans“, die es sich nicht nehmen ließen ihren Frust an einem cirka 15 jährigen Autonomem auszulassen, der auf ihre Pöbeleien reagiert hatte. So fing sich der Autonome eine Watschen und die vier Helden verschwanden in der Masse des U-Bahnhofes.

Fazit: Schönes Spiel mit einem verdienten Sieger. Negativ war nur, dass die Löwen Senioren weit über die 70 in ihre Kartenhäuschen setzen, die dann völlig überfordert sind. Deshalb kamen die letzten Fans auch gute 20 Minuten nach Anpfiff ins Stadion, da sich riesige Schlangen vor den Kartenhäuschen gebildet hatten. Dies war wie das Spiel der Löwen nicht erstligareif.

----------------------------------------------------------------------------

Karlsruher SC – 1.FC Köln  (2.Liga, 18.08.02):
Bericht: "Cocktail-Team" (Sandra & Dünne)

Gegen 15 Uhr setzte sich das Cocktailteam vom Wiener Platz aus in Richtung Badener Land in Bewegung. Da ich ja, wie mehr oder weniger bekannt ist, durchaus dem essen nicht abgeneigt bin hatten wir natürlich genügend Verpflegung eingepackt. Schon nach den ersten Kilometern auf der Autobahn war unser Vorrat stark dezimiert.

Auf der Fahrt begegneten uns außer ein paar Autos mit FC-Schals nur die fünf Busse vom Fan Projekt. Ansonsten war die Fahrt sehr ruhig, so das wir uns noch die Zeit nehmen konnten um die schöne Aussicht der Moseltal-Brücke zu bestaunen.

Als wir gegen 17.30 Uhr dann in Karlsruhe eintrafen, waren doch schon einige FC-Fans mehr am Stadion, als man das vom Verkehrsaufkommen auf der Autobahn her erwarten hätte können. Vom Parkplatz aus ging es mit unserer „Cologne Germany-Fahne“ Richtung  Wildparkstadion wo wir allerdings die Tore noch verschlossen vorfanden. Nach einer nicht so berauschenden Bratwurst (der Hunger trieb sie rein) wurden auch langsam die Tore geöffnet und wir waren im Stadion.

Nun begann das Interessanteste am gesamten Spieltag: Wo darf ich die Fahne aufhängen??

Nachdem der erste Ordner (A) mir erlaubte das gute Stück am Zaun aufzuhängen, kam kurze Zeit später der nächste Ordner (B). Dieser ordnete an, das die Fahne nicht direkt vor dem Block hängen dürfe. Natürlich folgte ich diesem netten Herrn sofort und ohne zu meckern. Ich nahm die Fahne wieder ab und hing sie weiter rechts in die Kurve vor die Sitzplätze. Auch hier dauerte es nicht sehr lange und Ordner (A) trat wieder auf den Plan, was mir denn einfallen würde die Fahne einfach in die Kurve zu hängen. Auch diesmal durfte ich die Fahne abhängen. Nun dauerte es eine gute viertel Stunde bis endlich der zuständige Ordner (C) auf der Bühne des Geschehens auftauchte und kurzerhand entschloss, das jeder seine Fahne aufhängen kann wo er mag. Somit hing ich die Fahne zum dritten mal auf und ich war, wie ja bekannt ist, immer ruhig und zurückhaltend geblieben.

Als das Spiel nun endlich um 20.15 Uhr los ging waren doch ca. 2000 FC-Fans in der Gästekurve anwesend. Schon nach wenigen Augenblicken machte sich die Wilde Horde mit sehr viel „Rauch“ bemerkbar. Das Spiel an sich war nicht sehr berauschend, da beide Mannschaften in den ersten Minuten keine großen Akzente setzen konnte und somit die leichte Überlegenheit des FC´s schon nach den ersten fünf Minuten verflogen war. Nun bewegte sich das Spiel nur noch von Strafraum zu Strafraum ohne das etwas vielversprechendes passierte. Erst nach dem Platzverweis des schwulen Bruno Labbadia schaffte der FC ein erneutes Übergewicht auf dem Platz, welches sich glücklicherweise dann auch noch in der 90 Minute durch ein schönes Tor von Kioyo (...und ich sach noch: „Gib dem Schwarzen doch den Ball!“) nach Pass von Dirk Lottner im Ergebnis niederschlug.

Nach dem Spiel sollte es recht schnell zum Auto gehen, damit die arbeitende Bevölkerung so früh wie nur möglich ins Bett kommt. Auf dem Parkplatz ging es aber erst zwischen ein paar Kölnern und Karlsruhern zur Sache (immer diese BÖSEN Hooligans). Da Sandra die Lage  nicht direkt überblickt hatte (braucht wohl mal ne Trainerstunde beim Onkel) wollte sie direkt durch diese netten, freundlichen und zuvorkommenden Herren durch.

Nachdem wir jetzt endlich im Auto saßen, entschlossen sich die Kölner, welche mit den Bussen hier waren, noch ein wenig näher mit der Polizei und den Karlsruhern zu unterhalten. Sie liefen mal zu den Karlsruhern und dann wieder zurück und die Grünen immer mit diesen scheiss Pferden dazwischen (Spielverderber!).

Als wir dann endlich auf der Autobahn waren, dauerte es noch zwei Stunden bis uns unsere schöne Heimatstadt Köln wieder hatte und eine im Ganzen schöne Auswärtsfahrt ging zu Ende.

-------------------------------------------------------------------

Alemannia Aachen – 1.FC Köln  (2.Liga, 26.08.02):
Bericht: "Cocktail-Team" (Sandra & Dünne)

Und wieder einmal hat das Cocktailteam sich dazu entschlossen sich ein Spiel unseres geliebten FC´s anzuschauen. Um die Nerven ein wenig vorab zu beruhigen starteten wir mit einem Besuch im Kölner Zoo. Dieser endete mit meiner Patenschaft für einen Krallenotter.

Gegen 17 Uhr ging es aber dann richtig los mit der Fahrt nach Aachen. Die 68km lange Fahrt war bis auf einen kleinen Stau auf der A4 recht schnell vorbei, und so waren wir schon gegen 17.50 Uhr am Stadion. 

Hier mussten wir noch ein wenig auf den Einlass warten und hatten dabei die Möglichkeit uns über das recht große Aufgebot an „Grünen“ zu erfreuen. Ebenso haben wir uns über die Ordner (schon wieder!) an der Einlasskontrolle amüsiert, da mal wieder keiner wußte was er darf und was er überhaupt machen soll.

Nachdem wir uns ein schönes Plätzchen gesucht hatten, verging die Zeit bis zum Anpfiff auch recht schnell. Dies lag wohl daran, das es immer wieder mal Hassgesänge von der einen Fangruppe zur anderen gab. 

Um 20.16 ging es dann aber richtig los. Schon nach kurzer Zeit hätte unsere schwarze Perle (Kioyo) den Ball im Aachener Kasten unterbringen können, und somit die etwa 5000 mitgereisten FC-Fans in Jubelstimmung bringen können, aber leider stand der Pfosten im Weg. Bis auf ein zurecht nicht gegebenes Tor der Aachener und Lottners Lattenkracher in der 45min gab es leider in der ersten Hälfte nicht viel mehr erwähnenswertes.

Die zweite Hälfte war ähnlich zerfahren wie die erste. Der FC hatte immer wieder gute Chancen, welche aber zum Teil leichtfertig und zum anderen durch das fehlende Glück nicht in einem Torerfolg endeten. Nachdem der schlechte Schiedsrichter das Spiel abpfiff machten wir uns auf zum Wagen und kamen auch sofort weg. Ob in der dritten Halbzeit noch ein wenig passiert ist, kann ich leider nicht berichten. Gegen 23.00 Uhr waren wir dann auch wieder im schönen Köln.

-------------------------------------------------------------------------

SpVgg Unterhaching - FSV Mainz 05  (1.DFB-Pokal-Runde, 30.08.02):
Bericht: "Pforzheimer" (Stefan Wolf)

Da ich am 30.08.02 nichts besseres zu tun hatte, begab ich mich ins Nachbardorf, um der ersten DFB- Pokal Hauptrunde beizuwohnen. Als ich am Stadion ankam, war mir klar, dass ich heute ein "Superspiel" sehen würde. Es waren so viele Menschen da, dass ich "gerade noch" eine Karte ergattern konnte. Nachdem ich meine Karte erstanden hatte, gönnte ich mir im Stadioninnenbereich ein kühles Getränk, und mußte feststellen, das Unterhaching gar nicht abgestiegen ist! Wieso sollte ich sonst aus einem Haching-Bundesligabecher trinken. Nun ja. Ich begab mich also auf die Nordtribüne und sah, dass 20 andere Menschen den Weg in diesen Stehplatzblock gefunden hatten. Nicht weiter schlimm, so konnte ich wenigstens sitzen und mich aufs Spiel freuen. Es waren dann auch tatsächlich cirka 1500 Zuschauer ins Stadion gekommen und von dem ehemaligen "Hachinger Hexenkessel Fan-Block" war auch nichts mehr zu sehen. Deshalb war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die 50 Mainzer Fans, die den Weg nach Bayern gefunden hatten, für die Stimmung sorgten. Das Spiel begann. Ich saß oder stand in dem Block, in dem sich die ganzen Bundestrainer eingefunden hatten. So musste ich mir nicht nur eine schlechte erste Halbzeit anschauen, nein, ich bekam sie auch noch fachmännisch aus meiner näheren Umgebung erläutert. Als sich die erste Halbzeit dem Ende näherte, fiel aus der ersten Hachinger Torchance auch noch das 1-0(Matthias Zimmermann, 42 Minute). Sofort war "Riesenstimmung" im Sportpark. Zum Glück erlöste der Schiedsrichter mit seinem Halbzeitpfiff die "tosenden Massen". Die zweite Hälfte lief wie die erste. Keine Torchancen auf beiden Seiten und als ich mich schon freute nach Hause gehen zu dürfen, fiel auch noch der Ausgleich (Christof Babatz, 87 Minute). Jetzt fieberte ich mit den Zuschauern, auf das noch ein Tor fiele, denn ich wollte nur noch nach Hause. Doch die Quälerei ging weiter, zweimal 15 Minuten Verlängerung. Natürlich passierte in dieser Zeit überhaupt nichts. Schiebereien im Mittelfeld und keine annähernde Torraumaktionen. Also Elfmeterschiessen. Ich hatte nur eine Hoffnung: Lieber Gott lasse sie auf das Tor schießen, hinter dem du schon 120 Minuten vor dich hin gelangweilt hast. Es wurde natürlich auf das andere Tor geschossen! Haching gewann mit 5-3 und ich war erlöst und durfte nach Hause gehen.

Fazit: Ich hätte es mir ja eigentlich denken können: Seit ich in der unmittelbaren Nähe zum Hachinger Sportpark wohne, habe ich abgesehen von den Erstliga Spielen nur schlechte Spiele gesehen. In letzten Zweitliga-Saison war ich sechsmal in Haching und habe viermal ein 0-0 gesehen und zweimal ein 0-1. Haching besitzt die Fähigkeit selbst vermeintliche stärkere Mannschaften auf ihr Niveau zu ziehen. Deshalb taten mir die Mainzer leid, die eigentlich einen ordentlichen Support geliefert hatten und mit so einem Spiel und Ergebnis bestraft wurden. Ärgerlich nur für die Haching Fans, die schon um die 80 Minute, als die "10 Minuten Hachinger Dauerpower" einsetzten (Wer einmal in Haching war, weiß was gemeint ist), nach Hause gegangen waren, aber dass kannte ich ja schon vom Halbfinale in Leverkusen. So verpassten sie die spannenden Minuten des Elfmeterschießens, wo das erste Mal Pokalstimmung aufkam. Außer gegen Darmstadt und Offenbach werde ich mich nicht mehr so schnell nach Haching bewegen.

-------------------------------------------------------------------------- 

 
 
Top